Wie erkenne ich am Urin, ob mein Hund krank ist?

Blog > Beitrag vom 14.11.2022
Urinierender Hund Wer kennt es nicht – gehen wir mit gewissen Beschwerden zum Hausarzt, wird direkt mal eine Urinprobe genommen, die Aufschluss über unseren Gesundheitszustand gibt. Bei Hunden ist das genau so: der Hunde-Urin lässt anhand von Farbe, Geruch und Konsistenz bereits darauf schließen, ob etwas nicht stimmt. Nur, dass es bei Hunden im Vergleich zum Menschen so ist, dass sie Beschwerden haben können, ohne diese deutlich zu machen. Deshalb empfiehlt es sich immer, den Hundeurin im Auge zu behalten. Welche Anzeichen für welche Beschwerden stehen können, erfährst du in diesem Blogartikel.

1. Die Funktion des Urins

Der Urin ist eines der wichtigsten Ausscheidungsorgane des Hundes und spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulierung seines Körpergewichts, seiner Körpertemperatur und seines Flüssigkeitshaushalts. Er enthält Abfallprodukte, die der Hund nicht mehr benötigt, und kann daher Aufschluss über die Gesundheit des Hundes geben. Wenn der Urin verändert aussieht oder riecht, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass der Hund krank ist.

Dein Haustier erfreut sich i.d.R. guter Gesundheit, wenn sein Urin blassgelb bis dunkelgelb, manchmal auch orangegelb, grundsätzlich aber klar ist. Die Farbe des Urins deines Hundes ist zunächst als Momentaufnahme zu verstehen: Wenn dein Hund zum Beispiel in den letzten Stunden sehr wenig oder sehr viel getrunken hat, verändert das  die Helligkeit - wie beim Menschen auch.

Wenn die Veränderung ein bis zwei Tage anhält, kann dies ein Anzeichen für verschiedene Krankheiten sein. In diesem Fall solltest du a) den Urin genau untersuchen und beschreiben können und b) unbedingt zum Tierarzt gehen. Nur hier kann aufgrund deiner Beobachtungen eine exakte Diagnose und die korrekte medizinische Behandlung stattfinden.

2. Wie funktioniert die Hundeurinanalyse?

Die Hundeurinanalyse basiert zunächst auf deinen Beobachtungen zu Farbe, Konsistenz und Geruch. In diesem Artikel findest du einen kleinen Leitfaden, welche Urinfarben auf welche gesundheitliche Probleme und Krankheiten hinweisen können.

3. Welche Krankheiten können am Urin festgestellt werden?

Hellgelbe Urinfarbe

Wenn der Urin deines Hundes mehrere Tage lang sehr hell ist und er nicht zusätzlich große Mengen trinkt, kann dies auf eine ernste Krankheit hindeuten. Mögliche Ursachen hierfür sind:

  • Nierenschwäche oder Niereninsuffizienz
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Morbus Cushing (die Nebenniere produziert vermehrt Cortisol)
  • Gebärmutter-Vereiterung bei Hündinnen (Pyometra)

Dunkelgelber bis brauner Urin

Wenn dein Hund wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, erscheint sein Urin dunkler. In dem Fall solltest du ihm etwas zum Trinken geben, um sicherzustellen, dass er ausreichend hydriert ist. Flüssigkeitsmangel kann schnell einen Mangel an Elektrolyten zur Folge haben. Im schlimmsten Fall kann dies zu Dehydrierung und Organversagen führen. Dunkelgelber bis brauner Harn kann aber auch Anzeichen für folgende Krankheiten sein:

  • Blasentzündung
  • Gebärmutterentzündung
  • Nierensteine
  • Lebererkrankungen
  • Verschiedene Muskelerkrankungen

Auch bei dunkelorangem Urin solltest du vorsichtig sein: Dein Hund könnte an einer hämolytischen Anämie leiden. Dies ist eine Krankheit, die von Zecken übertragen wird und die roten Blutkörperchen zerstört.

Getrübter, übelriechender Hunde-Urin

Wenn der Urin deines Hundes dunkeltrüb bis hin zu flockig ist und eine deutliche Geruchsentwicklung aufweist, solltest du schnell deinen Tierarzt aufsuchen. Zudem kann sich sogar aucgh Schleim im Urin befinden. Dies kann auf folgende schwere gesundheitliche Probleme hinweisen:

  • Eitrige Blasenentzündung
  • Eitrige Nierenentzündung
  • Blasentumor

Rote Urinfarbe

Rote Schlieren oder Verfärbungen zeigen sich i.d.R., wenn Blut im Harn vorhanden ist. Ausnahme: Die rote Farbe kann auch durch Gemüse mit roten Farbstoffen verursacht sein, wie etwa durch unmittelbarer Fütterung von roter Bete. Hündinnen, die läufig sind, können ebenfalls blutige Verfärbungen ausscheiden. Wenn der Urin plötzlich eine dunklere rote oder pinkfarbene Farbe annimmt, solltest du umgehend zum Tierarzt gehen. Dies kann auf Blutungen im Harnsystem hindeuten. Rötlicher Harn kann ein Hinweis auf verschiedene Krankheiten beim Hund sein, z.B.:

  • Blasenentzündung
  • Blasentumor
  • Harnsteine
  • Nierenerkrankungen / Niereninsuffizienz
  • Scheidenentzündung bei Hündinnen
  • Muskelerkrankungen
  • Prostata-Erkrankung
  • Vergiftungen mit Zwiebeln oder Knoblauch
  • Vergiftung mit Medikamenten wie Paracetamol

4. Fazit: Augen aufhalten und frühzeitig handeln!

Dein Hunds Urin ist ein wichtiger Indikator für seine Gesundheit. Achte daher beim Gassigehen darauf, genau hinzuschauen und Unsicherheiten unbedingt mit deinem Tierarzt zu besprechen.

1000+
Rassen
140
Tierarten
cloud4pets
Kostenlosen Zugang sichern.

Die cloud4pets wird stetig erweitert und wächst mit jedem Tag.
Dabei ist es uns wichtig Privatpersonen einen kostenlosen Zugang zu ermöglichen.
Wir wünschen dir und deinem Schützling einen erfolgreichen Start auf unserer Plattform und vor allem beste Gesundheit.

Dein cloud4pets Team.